Packages

Weisstannenpreis

Genusserlebnis im Südlichen Waldviertel und Nibelungengau

Erleben Sie das Südliche Waldviertel und den Nibelungengau einmal von einer ganz anderen Seite – die des Genuss‘. weiterlesen...

Region: LAG Südl. Waldviertel, Niebelungengau

Aufgrund der Vielseitigkeit unserer Region haben wir einen umfangreichen Ansatz an der Basis gewählt (bottom up). Aus jeder Gemeinde sind jeweil ein politischer und ein nichtpolitischer Vertreter in den Arbeitsgremien und Arbeitskreisen.

Schwerpunkte der regionalen Entwicklungsarbeit allgemein

Das Hauptziel für die nächste Förderperiode 2007-13 der Entwicklung der Region südliches Waldviertel – Nibelungengau lautet:
Die Region soll sich Wettbewerbsfähig entwickeln

Darin untergeordnete Ziele sind:

  • Verbesserte Kooperationen
  • Erhaltung der Umwelt und deren Vermarktung (durch Tourismus)
  • Verbindung Landwirtschaft & Tourismus (Bsp. Mohnregion, etc)
  • Sicherung regionaler Arbeitsplätze
  • Erhöhung der Wertschöpfung
  • Energieeinsparungen / Energieautarkie
  • Entwicklung endogener Potentiale
  • Gleiche Rahmenbedingungen für Jugend, Frau und Mann
  • Unausgenutztes Humanpotential nutzen (Kreativpotential)
  • Positive Wanderungsbilanz
  • Vitaler, multifunktionaler, nachhaltiger Lebensraum

Unsere Strategie lautet:
Die Region soll sich Wettbewerbsfähig entwickeln

Bisher kaum sektorenübergreifende Kooperationen

In der Region gibt es zahlreiche touristische, kulturelle und Bildungseinrichtungen, welche aber bisher kaum miteinander vernetzt sind. Speziell die touristischen Angebote sollen mit den zuständigen Tourismusdestinationen abgestimmt werden. Daher sollen speziell in den Bereichen Landwirtschaft, Kultur, Bildung und Qualifizierung in dieser Leaderperiode gemeinsame Marketingmaßnahmen, gemeinsame Angebotsentwicklung (inklusive Kulinarik und Beherbergung) und Produktentwicklung durchgeführt werden. Der Bereich Tages- und Gesundheitstourismus spielt unter Berücksichtigung der beiden derzeit gebauten Kurhäuser eine zentrale Rolle.

Landschaftsschutz, Landschaftspflege und Alternativen zur Energiegewinnung haben in dieser neuen Strategie unter dem Kapitel „Land- und Forstwirtschafteinen Ansatz“ gefunden, da in der Region fünf Natura 2000 Gebiete, bzw. ein Naturpark liegen. Aber auch Bspw. Urlaub am Bauernhof, Naturschutz und Sektorübergreifende Kooperationen mit der LW bieten hier große Möglichkeiten (vgl. SWOT Analyse).

Qualitätssicherung und Qualitätssteigerung der Angebote in der Wirtschaft (vor allem Landwirtschaft und Tourismus)

Wirtschaft / Energie / Holz. Diese Dreierkombination soll neue Formen des Wirtschaftens ermöglichen. Durch Kooperationen können Arbeitsplätze geschaffen und neue Techniken und Produkte entwickelt werden.

Neue Technologien sollen durch den Bau einer Musteranlage der Pyrolysetechnologie in der Gemeinde Yspertal entwickelt werden.

Nach diesem Ansatz sind vier Handlungsprinzipien entstanden: Innovation, Kooperation, Jugend (U40) und Gender Mainstreaming. Diese vier Prinzipien gelten für alle Themen dieser LES. Man möchte dadurch die Nachhaltigkeit der Leaderprojekte und ein Alleinstellungsmerkmal von regionaler Innovation erhalten.

Die Umsetzung der Strategie erfolgt durch unsere Arbeitsschwerpunkte, die sogenannten Arbeitskreise:
Landwirtschaft und Tourismus
Bildung und Kultur
Wirtschaft, Energie und Holz

Kontaktdaten:
LAG Südl. Waldviertel, Niebelungengau
3631 Ottenschlag

E-Mail: heindl@leaderregion.at
Telefon: +43 2872 200 79